Mann sitzt an einem Krankenbett in der Palliativstation

Sterben ist selten alltäglich und doch Teil des Lebens. Für das Jesuiten Magazin besuchte ich zum Thema „(Un)sterblich“ die Palliativstation des St. Josefs Krankenhaus in Schweinfurt und begleitete dort zwei Sterbebegleiter für einige Stunden bei ihrer Arbeit.

Entgegen meiner Angst, dort auf eine gedrückte Stimmung zu stoßen, begegnete mir Freude, unfassbar viel Dankbarkeit und ein Ort, der es zulässt, Kraft für die kommende Zeit zu sammeln. Die Palliativstation ist nicht zwingend die letzte Station, kann es aber sein. Man ist hier geübt im Sterben. So bekommt jeder Patient und jede Patientin eine Rose neben das Bett. Stirbt jemand legen die Pflegekräfte den Rosenkopf in die Hand der Verstorbenen, bis sie schließlich in einem großen Glas ind er Kapelle gesammelt werden.

Bildredaktion: Stefan Weigand
Für das Jesuiten Magazin. Erschienen im Juni 2022.

Kontakt